Manfred Leuchter & Freunde

Manfred Leuchter ist Akkordeonspieler, Produzent u.a. vieler Alben von Reinhard Mey und Stephan Sulke, Arrangeur, Komponist, Toningenieur und passionierter Weltreisender mit langjährigem zweitem Wohnsitz in Marrakesch. Von der Kairo-Oper bis zur Elbphilharmonie, vom Sudan bis zu den Hebriden – wo immer er ist, bewegt er sich schwindelfrei zwischen den Klangkulturen der Welt, ohne die eigene Sprache, den intimen Dialog mit seinem Instrument zu vernachlässigen. Leuchter bringt immer wieder die Musiker, die ihm auf seinen Reisen begegnen, in Europa zusammen. Fürs Morgenland Festival Osnabrück hat er eine erlesene Truppe versammelt: Der Italiener Andrea Piccioni ist ein gefeierter Virtuose an Tambourello und Rahmentrommeln, der schon mit Größen wie Bobby McFerrin und Gianluigi Trovesi auf Tournee war. Feras Charestan aus Syrien ist ein Zauberer auf dem Kanun, Mohamed Najem ein feinsinniger Klarinettist aus Palästina und Bassem Hawar ein nicht minder delikater Meister auf der Djoze, der arabischen Kniegeige, die zu spielen er in Bagdad erlernt hat. Komplettiert wird das Sextett von Leuchters langjährigem Partner am Bass, Antoine Pütz. Wenn Manfred Leuchter und seine Freunde auf der Bühne sind, muss man nur die Augen schließen – und erspürt den Puls der Welt. Und der schlägt irgendwo zwischen Bach und Bagdad.

Tickets für dieses Konzert sind auch als Kombiticket mit der vorhergehenden Veranstaltung erhältlich.