West-östliche Höhenflüge

Der Syrer Nezar Omran ist einer der ganz wenigen Musiker, die arabische Skalen mit Mikrotönen auf der Trompete spielen können. Im Rahmen eines Syrien-Festivals in der Elbphilharmonie konzertierte er 2017 mit der NDR Bigband. Dort traf Omran erstmals auf seinen deutschen Kollegen Ingolf Burkhardt. Burkhardt ist seit 1990 festes Mitglied der NDR Big Band, mit der er neben Jazzgrößen wie Al Jarreau, Bobby McFerrin und Quincy Jones auf der Bühne stand. Die beiden in völlig unterschiedlichen musikalischen Milieus aufgewachsenen Trompeter waren so voneinander fasziniert, dass sie beschlossen, weiter gemeinsam zu arbeiten. Zwei wunderbare Musikerkollegen teilen mit den Bläsern die Bühne: Am Flügel sitzt einer der spannendsten Jazzpianisten unserer Zeit, Florian Weber. Die New York Times schreibt über seine „Ästhetik des aerodynamischen Fließens" und die Süddeutsche Zeitung nennt ihn „ein Ausnahmepianist mit frischem, unverbrauchtem Ton". Der Perkussionist Hogir Göregen wuchs in Istanbul auf. Schon in frühen Jahren weckte der Schmelztiegel am Bosporus sein Interesse für vielfältige musikalische Strömungen. Inzwischen ist der heute in Berlin lebende Musiker in unterschiedlichsten Formationen bis hin zu Orchesterproduktionen zu erleben. 

Im Rahmen des Morgenland Festival Osnabrück kommen die vier Musiker erstmals zusammen.

Nezar Omran, Trompete
Ingolf Burkhardt, Trompete
Florian Weber, Klavier
Hogir Göregen, Perkussion

In gleicher Formation werden die Musiker am 22. Juni 2018 um 19:00 Uhr auf der Landesgartschau in Bad Iburg auftreten.