The Fence, The Rooftop And The Distant Sea

Mit: Gregor Witt, Tibor Reman, Mathias Baier, Narek Hakhnazaryan, Elisaveta Blumina & Dima Orsho

Wenn der Sieger des Tschaikowsky-Wettbewerbs für Cello, eine preisgekrönte Pianistin, die sich leidenschaftlich für osteuropäische Klaviermusik des 20. und 21. Jahrhunderts einsetzt, sowie der Solo-Oboist, der Solo-Klarinettist und der Solo-Fagottist der Staatskapelle Berlin gemeinsam Kammermusik machen, dann kann man darauf wetten, was auf dem Programm steht: Werke europäischer Komponisten, vielleicht noch, wenn Neue Musik gespielt wird, amerikanischer und in ganz seltenen Fällen auch eines ostasiatischen Komponisten. Heute würde man die Wette verlieren. Elisaveta Blumina, Narek Hakhnazaryan und die Solisten der Staatskapelle Berlin Gregor Witt, Tibor Reman und Mathias Baier spielen Musik junger arabischer Komponisten. Werke in unterschiedlichen Besetzungen von Maias Alyamani, Kinan Azmeh, Bechara El-Khoury, sowie zwei Stücke von Zaid Jabri und Issam Rafea, die speziell für das heutige Konzert geschrieben wurden. Beim Sextett von Issam Rafea gesellt sich Dima Orsho hinzu, die großartige, in Osnabrück als Wandlerin zwischen den musikalischen Welten bestens bekannte Sängerin.

Eine Kooperation mit der Universität Osnabrück