47Soul

Der zweite Festivalfreitag ist traditionell der lauten und schnellen Musik gewidmet und auch in diesem Jahr werden die Stühle der Lagerhalle aus dem Saal geräumt um den eindringlichen Beats der Elektro-Band 47Soul Raum zu geben.

In kürzester Zeit erspielte sich die Band, die in Amman gegründet wurde, deren vier Mitglieder jedoch mittlerweile in London leben, eine riesige Fangemeinde. Gespielt haben 47Soul auf den Bühnen Europas, Chiles, Australiens und Ägyptens. Gehört werden sie auch von Jugendlichen im Gaza-Streifen und in den Clubs des kriegsgebeutelten Damaskus.

„Whats the soul of the 47? Sham put the soul in the 47“ lautet eine Textzeile der Band. Als Shamstep bezeichnen die Musiker, die ihre palästinensischen Wurzeln eint, den charakteristischen Style der Band, einer Verbindung von arabischen Elementen mit elektronischen Klängen die von Analogsynthesizer, Drumcomputern, Perkussion, Gitarre und den Stimmen der Musiker stammen. Zentrales Element des Shamstep ist der Dabke, ein berühmter Kreistanz, der bei Festivitäten in der Region traditionell zelebriert wird. „Sham“ bezieht sich auf Bilad al-Sham, einer Region, die im Deutschen als „Levante“ bekannt ist. Hier sind Menschen unterschiedlicher Ethnien und Religionen ansässig, sie verbindet jedoch ein spezifischer arabischer Dialekt. 47Soul will mit ihren Texten diese Einheit stärken, ohne dabei Nationalismus zu beschwören; so handeln sie von dem Wunsch nach Freiheit, Diversität und Gleichheit.

  • Z the People, Gesang, Synth
  • El Far3i Darouka, MC / Gesang
  • Walaa Sbeit Perkussion, MC / Gesang
  • El Jehaz Gitarre, Gesang