Film: The Wounded Angel

Ein Film von Emir Baigazin

‚The Wounded Angel‘ erzählt in Episodenform von vier Jugendlichen in einem entlegenen Dorf Kasachstans kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion.

Balapan ist ein sensibler 13-Jähriger mit einer außergewöhnlichen Singstimme. Er wird gemobbt, wehrt sich jedoch nie. Im Gemeindezentrum lernt Balapan den gleichaltrigen Serik kennen, der dort nachts boxt. Die beiden freunden sich an.

Zharas sieht gut aus und hat eine starke Persönlichkeit. Er redet nicht viel, ist bescheiden und arbeitet nach der Schule hart, um seiner Mutter zu helfen. Im Dorf spricht man nicht gut über ihn, denn sein Vater musste wegen Diebstahls ins Gefängnis. Als sein Vater entlassen wird, weiß Zharas nicht, wie er mit ihm begegnen soll.

Zhaba lebt mit seiner alleinerziehenden Mutter in armen Verhältnissen. Er ist ein Einzelgänger, der in der Kanalisation Eisen und andere Metalle sucht, die er später selbst einschmilzt und verkauft. Eines Tages entdeckt er einen Zugang zu einem verlassenen Stahlwerk. Ein paar Kinder aus einem Heim für Behinderte haben sich hier einen Unterschlupf geschaffen. Sie verkaufen Metall, um sich die Plastiktüten zum Schnüffeln von Klebstoff leisten zu können.

Aslan ist auf den ersten Blick ein ausgeglichener Charakter. Er gewinnt alle Wissenschaftswettbewerbe und träumt davon auf der angesehensten Medizinischen Fakultät angenommen zu werden. Doch dann wird seine heimliche 13-jährige Freundin Rosa schwanger.

-Augenschein Filmproduktion