Epen und Schamanismus

Raushan Orozbaeva & Ulzhan Baibussynova

Raushan Orozbaeva ist eine der berühmtesten Kobys-Spielerinnen Kasachstans. Sie entstammt einer Familie von Instrumentenbauern und Geschichtenerzählern. Die Kobys, eine mit dem Bogen gestrichene Schalenhalslaute, wird wegen der ihr zugesprochenen magischen Kräfte in schamanischen Ritualen genutzt. In Sowjetzeiten entwickelte sich die Kobys zu einem zentralen Instrument für Folklore-Ensembles, die sowohl traditionelle Volkslieder als auch westlich geprägte klassische Musik aufführten. Raushan Orozbaeva tritt weltweit mit verschiedenen Ensembles und als Solokünstlerin auf. 

Die kasachische Sängerin Ulzhan Baibussynova steht in der Tradition der Epen-Sänger, der so genannten Zhyrau. Sich selber auf der Dombra, einer zweisaitigen Laute begleitend, tragen diese die Geschichte(n) ihres Volkes weiter. Kulturell von Bedeutung sind sie nicht allein als Bewahrer der Tradition, sondern auch als Wahrsager und Berater. Weibliche Epen-Sänger gelten als Seltenheit, es war nicht zuletzt Ulzhan Baibussynova, die diese Tätigkeit für die jüngere Frauengeneration in der kasachischen Musik erschloss.