Ensemble Maqam

Als Gast: Nour Kamar

Der Geiger und Komponist Maias Alyamani ist ein Wandler zwischen den Welten. Er hat an den Musikhochschulen in Damaskus und Wien studiert und mit klassischen Musikern wie Gidon Kremer und Yo-Yo Ma, aber auch mit Jazzern wie Joe Zawinul und Wynton Marsalis zusammengearbeitet. Er komponierte Musik für die Eröffnung des Opernhauses in Damaskus und für die Arab Olympic Games in Doha und ist Mitglied des Qatar Philharmonic Orchestra, mit dem er auch als Solist regelmäßig auftritt. Alyamanis musikalische Heimat aber ist die traditionelle Musik der arabischen Welt. 2006 gründete er in Wien das inzwischen weltweit erfolgreiche Ensemble MAqam, das klassische arabische Musik spielt, aber mit einem Interpretations- und Aufführungsansatz, als wäre es westliche klassische Musik. Das Repertoire bilden Arrangements traditioneller Musik, Werke von Alyamani, sowie Stücke anderer Komponisten, die speziell für das Ensemble MAqam geschrieben werden. Als Gast wird die junge tunesische Sängerin Nour Kamar hinzustoßen. Sie wurde in einer Talentshow entdeckt und spielte – und sang! – die junge Oum Kulthum in Shirin Neshats Spielfilm „Looking for Oum Kulthum“, welcher am 16. Juni im Rahmen des Festivals ebenfalls zu sehen sein wird.