Aynur & 4hands

Mit: Aynur, Salman Gambarov, Florian Weber & Michel Godard

Aynur ist die weibliche Stimme Kurdistans. Geboren in Ostanatolien und später aufgewachsen in Istanbul, wurde sie schon mit ihrer ersten CD 2004 zum Star in der Türkei. 2005 wurde ihr Album „Kece Kurdan“ (kurdisches Mädchen) zeitweilig verboten, weil es zum Separatismus aufrufe. Es handelt vom Kampf der kurdischen Frau gegen Feudalismus und Unterdrückung und davon, dass sie ihrer Identität beraubt werden soll - ein Lied, das dazu aufruft, sich der männlichen Vorherrschaft zu widersetzen. 2011 verließ Aynur die Türkei, nachdem sie beim Istanbul Jazz Festival von Nationalisten niedergeschrieen worden war. 2012 eröffnete sie das Festival gemeinsam mit dem Morgenland Chamber Orchestra, 2013 gab sie zusammen mit Kayhan Kalhor, Salman Gambarov und Cemil Qocgiri ein gefeiertes Konzert, die daraus entstandene CD „Hawniyaz“ erhielt den renommierten Preis der Deutschen Schallplattenkritik. In diesem Jahr wird sie begleitet von gleich zwei großartigen Pianisten – 4hands: Salman Gambarov aus Baku und Florian Weber, der zwischen den verschiedensten Projekten in New York und Köln pendelt und dessen zweite CD bei ECM vor Kurzem erschienen ist. Als „Special Guest“ gesellt sich Michael Godard hinzu, der ungemein vielseitige Bassist, Tubist und Serpent-Spieler.