Die Musik-Coaches des Sommercamps 2018

tl_files/morgenland/Biopics/Orsho_Dima.jpg

Dima Orsho ist bereits seit der ersten Morgenlandakademie 2015 als Coach dabei. Sie kommt aus Syrien, lebt aber schon etliche Jahre mit ihrem Mann und ihrem Sohn in den USA. Ausgebildet wurde Dima als erste syrische Sopranistin am The Boston Conservatory, sie schloss dort mit einem Master of Music in Gesang und Klarinette ab. Dima ist eine Power-Frau mit einer atemberaubenden Gesangstechnik. Dank vieler Auftritte beim Morgenland Festival ist Osnabrück wie eine zweite Heimat für sie. Eine kleine Kostprobe ihres Könnens findet ihr hier.

 

 

 

tl_files/2017/Downloads/Layale Chaker by Anna Rakhvalova.jpgLayale Chaker kommt aus dem Libanon, wo sie bereits mit sieben Jahren ein Violin-Studium am Konservatorium begonnen hat. Mittlerweile hat sie an der berühmten Sorbonne in Paris unterrichtet und wenn sie nicht gerade mit verschiedenen Musiker*innen durch die Welt reist oder übt, sitzt sie in New York am Schreibtisch und arbeitet an ihrer Doktorarbeit zu arabischer Komposition. Layale war lange Mitglied des West Eastern Divan Orchestra, ein junges Orchester unter der Leitung von Daniel Barenboim. Sie weiß also ganz genau, was Jugendliche außer dem Musizieren sonst noch gerne machen. 2017 konnten wir sie als Coach für die Akademie gewinnen, was ihr so viel Spaß gemacht hat, dass sie in diesem Jahr gleich wieder mit an Bord ist. Und so hört es sich an, wenn Layale spielt.

 

tl_files/morgenland/Biopics/Barrak_Rony.jpg

Rony Barrak kommt ebenfalls aus dem Libanon, wo er mit vier Jahren gelernt hat, die Darbouka zu spielen. Er ist ein unglaublich vielseitiger Musiker mit einem großen Repertoire an traditioneller, klassischer, lateinamerikanischer und Jazzmusik und hat seit der ersten Akademie die Teilnehmenden begeistert. Rony ist ein groove-Monster, der viel Spaß am Performen aber auch am Unterrichten hat. Er steht leidenschaftlich gerne am Kicker und spielt gemeinsam mit Dima in der Morgenland-Band. Hier seht ihr die beiden in action.